Česky Deutch

Die Installation der Ausstellung des Collegium Bohemicum hat begonnen

In den Räumlichkeiten des Museums der Stadt Aussig (Ústí nad Labem) hat die Installation der Dauerausstellung Unsere Deutschen begonnen, die vom Collegium Bohemicum erarbeitet wird. Als erstes wird der Raum mit dem Thema Arena des öffentlichen Lebens 1918–1938 vorbereitet. Insgesamt wird die Ausstellung in den nächsten Monaten in 20 Räumen auf einer Fläche von etwa 1500 m2 aufgebaut werden. Sie umfasst die Historie des deutsch-tschechischen Zusammenlebens in den Böhmischen Ländern vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Neben politischen Geschehnissen werden auch die wirtschaftliche Entwicklung, Kunst und Sport vertreten sein.
Für die Installation der Ausstellung ist das Team von David Syrovátka verantwortlich, das das Auswahlverfahren gewonnen hatte, welches im November letztes Jahres vom Collegium Bohemicum ausgeschrieben worden war. Der Auftrag umfasste das Einreichen einer maßgeschneiderten Lösung für den Fundus der Ausstellung, der audio-visuellen Technik und der gesamten Einrichtung, wie auch ihrer Installation vor Ort. Weitere Zulieferer sind zum Beispiel die Firmen Metamechanics (Audio-Video-Ausstattung), Exx (Beleuchtung) oder Via Gaudium (Grafik). Verantwortlich für den architektonischen Entwurfs der Ausstellung ist das Atelier Projektil Architekti. An der Erstellung des Konzepts arbeitete ein großes Team an Historikern und Museumsmitarbeitern mehrere Jahre. Der wissenschaftliche Rat des Collegium Bohemicum, bestehend aus führenden tschechischen, deutschen und österreichischen Fachleuten, begleitete die Arbeit des Teams.
Die feierliche Eröffnung der Ausstellung, die auf Grundlage des Investitionsvorhabens des Ministeriums für Kultur der Tschechischen Republik entsteht, war ursprünglich für Anfang Oktober dieses Jahres geplant. In Anbetracht der durch die Corona-Pandemie und den Erreger Covid-19 verursachten Komplikationen wird diese auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.